. .
Home > Kundalini Yoga > Schnupperseite

Unsere Schnupperseite zum gemütlichen Stöbern

Ausgesuchte und wechselnde Blogbeiträge rund um die Themen Yoga, Meditation und mehr laden zum Verweilen ein.  Auf diese Weise kann unsere Yogarichtung, möglicherweise bei einer Tasse Tee, besser kennengelernt und gleichzeitig Wissenswertes und Anregendes über das Kundalini Yoga erfahren werden.

 

Wir wünschen viel Freude beim Lesen:

Die Heilkräfte des Atems

bunte Kugeln

Prana bedeutet übersetzt Lebenskraft bzw. Lebensenergie. Prana ist die Kraft, die den Körper am Leben hält. Wenn im Körper viel Prana in harmonischer Ausgeglichenheit zirkuliert, dann ist die Lebenskraft stark, wenig Prana im Körper wirkt dementsprechend schwächend. Ein Hauptträger von Prana ist der Atem und Yogi Bhajan hat einmal gesagt: "Der Atem ist das beste Vitamin."

Ayama bedeutet ausdehnen oder hinausziehen. Pranayama besagt also, dass durch die Ausdehnung des Atems die Lebensenergie erweitert wird.


 

 

Übung für körperliches & seelisches Gleichgewicht

rosa gemalte Blüte

Die Kundalini-Lotus-Position schenkt dir körperliches und seelisches Gleichgewicht. Die Übung kannst du praktizieren, wenn du meditieren willst und dir die Zeit fehlt, ein langes Yogaset auszuüben. Sie hilft dir aufzutanken, so dass du die nötige Energie und Wachheit für die anschließende Meditation zur Verfügung hast.


 

 

Narzismuss & Yoga

sitzende bunte Yogafigur
© johnhain, pixabay.com

Als Narzissten bezeichnet man jemanden, der unter übertriebener Selbstverliebtheit leidet. Narzissten verlangt es nach steter Bewunderung. Narziss, der schöne Sohn des griechischen Flussgottes Kephissos und der Leiriope, wies die Liebe anderer zurück, da er schon unsterblich verliebt war – in sein eigenes Spiegelbild! Sigmund Freud hat den Begriff Narzissmus in die Psychotherapie eingeführt.